Aggressionen – Ängste – Energien

Vertiefungs-Kurs

Der Wandel alter Systemprägungen zu neuer Gegenwartskraft

Ängste und Aggressionen begegnen uns tagtäglich, sowohl innen wie aussen und sind in fast jedem Bereich des Lebens präsent: In der Kommunikation, in den Medien, im globalen Wirtschaftssystem, im Sport, in den Schulen, bis hin in unserer intimsten Privatsphäre. Gesellschaftlich werden Ängste als Schwäche und Aggressionen als moralisch verpönt gewertet. Deshalb wird ihr Vorhandensein im Alltag wo immer möglich verdrängt und Viele tun so, als ob diese Impulse nicht vorhanden wären. Gleichzeitig stehen diese aber miteinander in enger Wechselbeziehung und die Erfahrung zeigt, dass sie sich meist in getarnter Form Wege durch die Hintertüren bahnen. Wir hegen kaum eine Vorstellung darüber, in wie vielen Alltagssituationen verkleidete Angst- und Aggressionszustände den Energiefluss im Hintergrund lenken. Die wohl häufigste Erscheinung in Beziehungen ist eine unterschwellig-aggressive Kommunikation, bei der erfahrungsgemäss beide beteiligten Seiten in der Angst- und Opfer-Identifikation feststecken.

    Kursinhalte:
    Die Grundlagen vom Basis-Kurs bilden den Boden für:
  1. Die Vertiefung der Selbsterfahrung, durch gezielte Übungen mit Fokus auf:
    – ursprüngliche Prägungsmuster
    – individuelle Alltagskompensationen und Aggressionsformen
    – individuelle Schattenwelten und -bereiche
    – transformierte Aggressionsenergie, die zuvor von Ziel und Inhalt befreit wird um danach als enorme Kraftressource (konstruktive Aggression) zur Verfügung zu stehen
  2. Psychosomatisches Erkennen der inhaltlichen Zusammenhänge von automatisierten Reaktionsketten und Trancephänomene, auf Grund erweiterter Übungssequenzen.
  3. Transfer der gewonnenen körperlichen und kognitiven Erfahrungen in die Therapie, Beratung und Supervision.

    Kursziele:
  • Ausdehnung der Wahrnehmung und des Bewusstseins über die eigenen Aggressionsformen, Schattenwelten und Kompensationsmechanismen auf unterschiedlichen Beziehungsebenen.
  • Unterbrechen automatisierter Reaktionsmuster, Trancen und Einstellungsprägungen, durch die konsequente Ausrichtung auf die gegenwärtigen Körper- und Energieebenen.
  • Übertragen der Lernerfahrungen und erarbeiteten individuellen Techniken in die alltägliche Beziehungspraxis und insbesondere in den Kontext von Therapie, Beratung und Supervision.
    Um vom Kurs optimal profitieren zu können, wird die Bereitschaft vorausgesetzt:
  • sich auf Körper-, Gefühls- und Energieebenen einzulassen.
  • sich der Erfahrung persönlicher Aggressionsformen und aktivierter emotionaler Prägungen wertfrei zu stellen.

Voraussetzungen und Anforderungen:
Grundlagenkenntnisse durch vorhergehende Teilnahme am Basis-Kurs

Leitung:
Mario Spiz

Kurs-Daten:
werden noch bekannt gegeben

Kursort und Anmeldung:
Zentrum für Energetische Körper-Psychotherapie und Psychosomatik
Affolternstrasse 117, 8050 Zürich

AGB:
mariospiz.ch/agb

Menu