Integrale Supervision & Coaching

INTEGRALE SUPERVISION EINZEL / IN DER GRUPPE

    Diese aussergewöhnliche Supervisionsform ergibt sich v.a. durch:
  • die integralen Stellung des Körpers in der Supervisionsarbeit.
  • methodenübergreifende und interaktiv-korrelierende Grundlagen.
  • den Einbezug aller aktivierten Beziehungs- und Übertragungsebenen, Zustände und Prozesse.
  • freie Wahl der Themen und Arbeitsebenen, wo die Bedürfnisse und themenübergreifenden Systemstrukturen der Teilnehmenden den Rahmen bilden.

  • Haben Sie weiteres Interesse, klicken Sie hier.

FACHSPEZIFISCHE WEITERBILDUNGEN

 

EINFÜHRUNGSKURSE: SCHATTENWELTEN UND AGGRESSIONSFORMEN IN DER SUPERVISIONSARBEIT

Als SupervisorIn sind wir in der Arbeit mit Fallvorstellungen, Gruppen und Teams, zwangsläufig mit Aggressionen und ihren Schattenwelten konfrontiert. Sie treten häufig auf stellvertretenden Ebenen und in verkleideten Formen in Erscheinung und sind deshalb manchmal schwer zu erkennen. In der Körperübertragung und supervisorischen Beziehung sind sie jedoch emotional und energetisch präsent.
Schattenwelten und Aggressionen werden in der Arbeitsform der Integralen Supervision über die körper- und systemenergetischen Ebenen wahrgenommen und in Beziehung gebracht. Sie dienen als wertvolle Informationen sowohl dem Verlauf als auch der Ressourcenbildung innerhalb des Supervisionsprozesses.
Der Kurs bietet eine praktische und theoretische Einführung in diesen sehr umfangreichen Bereich und dient als Voraussetzung für die fachspezifische und praxisrelevante Weiterbildung.

Haben Sie weiteres Interesse, klicken Sie hier.