Fachspezifische Weiterbildungen

für Supervision, Coaching, Beratung

INTEGRALE SUPERVISION

Weiterbildung für SupervisorInnen, Coaches, BeraterInnen und TherapeutInnen
Integrale Supervision ist eine fachspezifische Weiterbildung für Fachpersonen, die im Einzel- und Gruppensetting als SupervisorIn, Coach, BeraterIn und PsychotherapeutIn tätig sind und eine grundsätzliche Erweiterung ihrer Tools, Vorgehensweisen und Methoden suchen.
Integral deswegen, weil diese empirisch erprobte Methode ganzheitsorientiert ausgerichtet ist und über den gewohnten Rahmen der Supervisionen, Coachings und Beratungen hinausgeht. Die Grundlagen dafür liefern uns nicht vermeidbare Körperzustände und Prozesse, die auf Beziehungsebenen entstehen und deswegen methodenübergreifend und interaktiv sind.
Daraus ergeben sich wichtige Informationen von eher vernachlässigten und scheinbar zweitrangigen Ebenen, die gleichberechtigt in die Arbeit einfliessen. In unterschiedlichen Übungssequenzen werden Wahrnehmung und Bewusstsein dafür geschult und der Praxistransfer an Hand eigener Beispiele erprobt. Dadurch kommt in der Supervision, Beratung und im Coaching der ganze Körper mit all seinen Ebenen gleichwertig zum Einsatz.

Einige Beispiele:
Psychosomatische Körper- und Energieübertragungen, systemimmanente Zustands- und Prozessebenen, Emotionale Altersregression, Trancezustände und Prägungsmuster, Aggressionsformen und Schattenwelten, Erotik und sexualisierte Atmosphäre, , Handlungs- und Rollenübertragungen (kognitiv, somatisch, atmosphärisch), etc.

Weiterbildungsrahmen (moduläre Form):
Die Weiterbildung findet innerhalb mehrerer Module statt, die sich gegenseitig ergänzen und zusammenwirkend das integrale Warhnehmungs- und Handlungsfeld bilden.

Kursort und Zeiten:
Richten sich nach der Anzahl an Teilnehmenden und werden rechtzeitig bekanntgegeben.

Voraussetzung für die Teilnahme an der fachspezifischen Weiterbildung ist der Besuch nachfolgender Einführungskurse 1 & 2:
Schattenwelten und Aggressionen in der Supervisionsarbeit

EINFÜHRUNGSKURSE: SCHATTENWELTEN UND AGGRESSIONSFORMEN IN DER SUPERVISIONSARBEIT

Als SupervisorIn, Coach und BeraterIn sind wir in der Arbeit mit Fallvorstellungen, Gruppen und Teams, zwangsläufig mit Aggressionen und ihren Schattenwelten konfrontiert. Sie erscheinen häufig auf stellvertretenden Ebenen sowie in verkleideten Formen in Erscheinung und sind deshalb manchmal schwer zu erkennen. In der Körperübertragung und supervisorischen Beziehung sind sie jedoch immer emotional und energetisch präsent.
Schattenwelten und Aggressionen werden in der Arbeitsform der Integralen Supervision über die körper- und systemenergetischen Ebenen wahrgenommen und zueinander in Beziehung gebracht. Sie dienen als wertvolle Informationen sowohl dem Verlauf als auch der Ressourcenbildung innerhalb des Supervisionsprozesses.
Die Einführungskurse bieten eine praktische und theoretische Einführung in diesen sehr umfangreichen Bereich und dienen als Voraussetzung für die praxisbezogene und supervisorisch gestaltete Weiterbildung «Integrale Supervision».

Zielgruppe:
SupervisorInnen, Coaches, BeraterInnen und PsychotherapeutInnen.

Haben Sie weiteres Interesse an den Einführungskursen, klicken Sie hier.