Tageskurse

2019

Fortlaufende, methodenübergreifende und interaktive Weiterbildung für Tätige der Bereiche Körper-, Komplementär- und Psychotherapie, Supervision, Coaching, Beratung, Arzt/Ärztin

    Rahmen und Inhalte der Tageskurse:
    Das Intensivangebot der Tageskurse wird jeweils an einem Samstag pro Monat durchgeführt, ausgenommen die Sommerferienmonate. Diese Form, zusammen mit der Möglichkeit der freien Buchungswahl, hat sich in der Vergangenheit sehr bewährt und fand grossen Anklang.
    Die Intensität der eintägigen Kurse ergibt sich aus der Parallelarbeit, einer effizienten, weiterentwickelten, methodenübergreifenden Arbeitsweise. Darin rückt sowohl die therapeutische Vorgehensweise als auch die persönliche Selbsterfahrung gleichzeitig in den Fokus des Geschehens.
    Themen und Inhalte sind bei den Tageskurse frei wählbar. Aus der Erfahrung zeigte sich jedoch, dass nachfolgende menschliche Grundthemen einen entscheidenden Einfluss auf Arbeits- und Privatbeziehungen ausüben:
  • Die Schattenbereiche «Mentaler Schatten sowie Herz- bzw. Liebesschatten»
  • Getarnte und verkleideten Aggressionsformen
  • Unterdrückte, abgespaltene, sowie von Kultur und Gesellschaft gebilligte und missbilligte Emotionen, Empfindungen, Gefühle und Atmosphären
  • Das duale System von «Macht <> Ohnmacht bzw. Angst <> Aggression»
  • «Psychosomatische Zusammenhänge» bei dysfunktionalen Beziehungsformen aller Art

Das tieferliegende Prägungs- und Verhaltensmuster ist naturgemäss unbewusst und automatisiert. In diesen Zusammenhängen spielt der enorme Einfluss des vorherrschenden Gesellschafts- und Kulturmodells, mit dem damit verbundenen Weltbild und Wertekanon, eine bedeutende Rolle. In der therapeutischen Parallelarbeit geht es vordergründig um die Aufmerksamkeit auf die Zustände, Prozesse und Inhalte der KlientInnen. Entscheidend für Qualität, Richtung und Verlauf der Therapie ist jedoch die parallele Wahrnehmung der eigenen Körperreaktionen und Energiezustände als TherapeutIn. Dazu zählen Körperübertragungen/Gegenübertragungen, psychosomatisch-systemische Feldphänomene, Prägungen, Affekte, Trancezustände, emotionale Altersregression, Inhalte, usw.

    Ziele:
  • Praxisbezogene Schulung der Wahrnehmung über die unterschiedlichen Ebenen der Körperübertragung, den Gegenreaktionen und Inhalten als wertvolle Informationen für die Arbeit
  • Erweiterung der Wahrnehmung über Schattenbereiche, duale Systeme, versteckte Aggressions-/Angstformen und Prägungen, in der praktischen Beziehungsarbeit
  • Erkennen der psychosomatischen Wechselbeziehungen zwischen Zuständen, Prozessen und Körpermanifestationen
  • Integration der Grundlagen, unabhängig von Thema und Inhalt, als Basis zur Anwendung der therapeutischen Kernkompetenzen Begegnen, Bearbeiten, Integrieren, Transferieren

Zielgruppe:
TherapeutInnen/ÄrztInnen, die in den Bereichen Psychotherapie, Körper- & Komplementärtherapie oder Energiearbeit tätig sind, oder sich in fortgeschrittener Ausbildung befinden, sowie Coaches, SupervisorInnen und BeraterInnen. In Ausnahmefällen bitte die Leitung kontaktieren.

Leitung:
Mario Spiz
Psychotherapeut, Körpertherapeut, Supervisor, Lehrbeauftragter

    Voraussetzungen zur Teilnahme:
    Teilnehmende sollten sich für die Auseinandersetzung mit den oben angeführten Grundthemen interessieren und die Bereitschaft mitbringen:
  1. sich auf Körper-, Gefühls- und Energieebenen einzulassen
  2. sich der Erfahrung persönlicher Aggressionsformen, aktivierter emotionaler Prägungen und dazugehörender Trancephänomene wertfrei zu stellen
  3. Offen auch für TherapeutInnen, die noch keinen meiner Workshops besucht haben und mit der speziellen Parallelarbeit oder systemischen Röhrenarbeit nicht vertraut sind.

Ort:
Zentrum für Energetische Köper-Psychotherapie (EKP) und Psychosomatik,
Affolternstrasse 117, 8050 Zürich (Nordseite vom Bahnhof Zürich-Örlikon, ca. 8 Gehminuten)

Daten und Zeiten:
Immer am Samstag: 23.03. / 06.04. / 11.05. / 15.06. / 19.10. / 02.11. / 07.12.
jeweils 9:00 – 12:00 und 13:30 – 16:30 Uhr

Kosten:
CHF 210.- pro Person und Tageskurs

TeilnehmerInnen-Zahl:
6 – 10 TeilnehmerInnen

    Anmeldemöglichkeiten:
  1. Sich über Doodle eintragen: Tagesworkshops 2019
    Achtung! Tageskurse können unabhängig voneinander, sowohl einzeln als auch gesamthaft gebucht werden
  2. Anmeldung per Email info@mariospiz.ch oder per Telefon +41 (0)79 706 52 36
    Information über Organisation und Anforderungen zu den Tagesworkshops:
  1. Ab 6 Anmeldungen (im Doodle einsehbar) findet der Kurs statt und die angemeldeten TeilnehmerInnen bekommen spätestens 1 Woche vor dem Kurs via Email ein Erinnerungsschreiben.
  2. Auch 2019 werden die Arbeiten und Übungen herausfordernd sein und sehr tief gehen, jedoch nur unter der Prämisse, dass sich jemand darauf einlassen kann. Nachdem es sich immer nur um einen Tag handelt, ist dies sowohl energie- als auch zeitmässig gut verkraftbar.
  3. Die Antwort auf die oft gestellte Frage ob jemand in den Kurs passen würde, hängt nebst den umseitig angeführten Voraussetzungen, von folgenden Umständen ab:
    − Sich bewusst einschätzen, ob Zustände und Prozesse, die durch Schatten- und Aggressionsarbeiten losgetreten werden, auch integriert werden können.
    − Ob es in der jeweiligen Vergangenheit traumatische Erlebnisse (Missbrauch, Gewalt, etc.) gab, die innerhalb der Selbsterfahrungen sehr belasten könnten
  4. Zur Frage ob bei mir über Krankenkasse abgerechnet werden kann:
    − Einzelne, Paare und Gruppen sind bei mir Selbstzahler
    − Arbeitsschwerpunkte der letzten Jahre: EKP, Weiterbildung, Supervision, Lehraufträge
  5. Bei weiteren Fragen und Unsicherheiten:
    Direkt an Mario Spiz: Telefon +41 (0)79 706 52 36 oder Email info@mariospiz.ch