Integrale Supervison Einzel / in der Gruppe

    Beschreibung des speziellen Rahmens:

    Integrale Supervision beschreitet neue Wege und erweitert grundlegend den Rahmen der klassischen Supervision mit Fall-Besprechung durch:

  • die integralen Stellung des Körpers in der Supervisionsarbeit.
  • methodenübergreifende und interaktiv-korrelierende Grundlagen.
  • den Einbezug aller aktivierten Beziehungs- und Übertragungsebenen, Zustände und Prozesse.
  • freie Wahl der Themen und Arbeitsebenen, wo die Bedürfnisse und themenübergreifenden Systemstrukturen der Teilnehmenden den Rahmen bilden.

Integral bedeutet, dass sämtliche Körper- und Energieebenen einen grundlegenden Bestandteil in allen Supervisionsprozessen bilden. Die individuelle Arbeitsrichtung der Themen und Ebenen, ergeben sich auf Grund der Anliegen und Bedürfnisse der Teilnehmenden, sowie durch ihre Körperreaktionen, Zustandsformen und den methodenübergreifenden Systemstrukturen.

Trotz der individuellen Arbeiten schälen sich durchgehend Strukturen und Muster heraus, denen wir in Beratung und Therapie wiederholt begegnen. Daraus ergeben sich Übungseinheiten, sowohl für die Gruppe als auch für Einzelne, mit denen themenübergreifende Prozesse und Strukturebenen aufgerollt und bearbeitet werden. Die unterschiedlichen Körper- und Energieebenen werden nicht erst dann in Betracht gezogen, wenn bestimmte Reaktionen (Emotionen, Empfindungen, Impulse, feinmotorisch-kinästhetische Wahrnehmungen, Gefühle, Stimmungen, usw…) daraus hervorgehen. Im Gegenteil! Sie dienen uns als grundlegende Wahrnehmungswerkzeuge und Ressourcen. Deswegen erfolgt das durchgehende Einbeziehen des Körpers innerhalb dieses speziellen Rahmens, unabhängig vom Auftrag bzw. der Rolle und Funktion in der jemand steht.

    Bandbreite der Themen und Inhalte:
  • Fallbezogene Supervision mit Einbezug der therapeutischen und persönlichen Grenzen
  • Körperübertragungen (sensomotorisch, emotional, energetisch, sexuell, traumatisch, usw.)
  • Körperorientiertes Vorgehen in Therapie, Beratung und Supervision
  • Beziehung TherapeutIn/BeraterIn ↔ KlientIn: Übertragung und Gegenübertragung, energetische Zustandsübertragung
  • Fallbezogene, methodenübergreifende Zugangsformen und Techniken
  • Umgang mit Rang, Hierarchie und Macht in Bezug auf die angewandte Methode und Arbeitshaltung
  • Systemstruktur in Bezug auf Auftrag, Rollen und Prozessdynamik
  • Umgang mit multiplen Rollen, wenn mehrere Ebenen gleichzeitig involviert sind (Beziehungsebene, Systemstruktur, Körperzustände, Symptome, Trauma, Energie, etc.)
    Integrale Supervision wendet sich an folgende Berufsgruppen:
  • TherapeutInnen sämtlicher Methoden
  • PsychotherapeutInnen und PsychiaterInnen
  • ÄrztInnen
  • SupervisorInnen und Coachs
  • BeraterInnen

Leitung:
Mario Spiz
Supervisor (OdAKT akkreditiert), Psychotherapeut, Körpertherapeut, Lehrbeauftragter

Kursort:
Zentrum für energetische Körper-Psychotherapie, Affolternstrasse 117, 8050 Zürich

Zeiten:
Vom Wunsch-Setting und der Gruppengrösse abhängig

Kosten:
Die Tarife finden Sie hier

Anmeldung und Informationen:
Mario Spiz
Telefon Schweiz: +41 (0)79 706 52 36
Telefon Österreich: +43 676 652 57 95

Mit der Anmeldung gibt die teilnehmende Person Ihr Einverständnis zu den AGB, Rücktrittsbedingungen, Haftungs- und Ausschlusskriterien.