Aggressionen – Schattenwelten – Energieträger (2)

Vertiefungs-Workshop

Aggression begegnet uns tagtäglich, sowohl innen wie aussen und ist in fast jedem Bereich des Lebens präsent. In der Kommunikation, in den Medien, im globalen Wirtschaftssystem, im Sport, in den Schulen und sogar in unserer intimsten Privatsphäre. Gleichzeitig ist Aggression per se gesellschaftlich und moralisch verpönt, wird im Alltag verdrängt und Viele tun so, als ob diese Impulse nicht vorhanden wären. Die Erfahrung zeigt, dass sie sich dann einen Weg durch unterschiedlichste Hintertüren bahnt. Die meisten Menschen haben kaum eine Vorstellung darüber, in wie vielen Lebensprozessen, Aggression als die treibende Kraft im Hintergrund wirkt.
Im Körper- und Energietherapie-Bereich kann sie nur schon durch Berührung und die energetische Interaktion aktiviert werden. Es kommen aber auch KlientInnen bereits geladen zur Behandlung, ohne sich dessen wirklich bewusst zu sein, v.a. wenn sie in der Opfer-Identifikation feststecken.

    Lernziel Workshop:
  • Ausdehnung der Wahrnehmung und des Bewusstsein über die eigenen Aggressionsformen, Schattenwelten und Kompensationsmechanismen auf unterschiedlichen Beziehungsebenen.
  • Unterbrechen automatisierter Reaktionsmuster, Trancen und Einstellungsprägungen, durch die konsequente Ausrichtung auf die gegenwärtigen Körper- und Energieebenen.
  • Übertragen der Lernerfahrungen und erarbeiteten individuellen Techniken in die alltägliche Beziehungspraxis und insbesondere in den Kontext von Therapie und Beratung.
    Inhalt Workshop:
    Die Grundlagen vom Basis-Workshop bilden den Boden für:
  1. Die Vertiefung der Selbsterfahrung, durch gezielte Übungen mit Fokus auf:
    – ursprüngliche Prägungsmuster
    – individuelle Alltagskompensationen und Aggressionsformen
    – individuelle Schattenwelten und -bereiche
    – transformierte Aggressionsenergie, die zuvor von Ziel und Inhalt befreit wird um danach als enorme Kraftressource (konstruktive Aggression) zur Verfügung zu stehen
  2. Den Gewinn von inhaltlichen Zusammenhängen der automatisierten Abläufen und (Tiefen-) Trancen durch erweiterte Übungssequenzen.
  3. Den Transfer der gewonnenen Erkenntnisse und vertieften Erfahrungen in die Therapie- und Beratungssituation.
    Um vom Workshop wirklich profitieren zu können, wird die Bereitschaft vorausgesetzt:
  • sich auf Körper-, Gefühls- und Energieebenen einzulassen.
  • sich der Erfahrung persönlicher Aggressionsformen und aktivierter emotionaler Prägungen wertfrei zu stellen.

Voraussetzungen und Anforderungen:
Grundlagenkenntnisse durch vorhergehende Teilnahme am Basis-Workshop

Leitung:
Mario Spiz

Workshop-Daten:
2019:
25.-26.Mai

Kursort und Anmeldung:
Ko Schule für Shiatsu
Enzianweg 4
8048 Zürich
Telefon: +41 (0)44 942 18 11
Email:

    Kurskosten (inkl. Kursunterlagen):
  • Für Externe: CHF 460.–
  • Für Ko Studierende, Diplomierte der Ko Schule und SGS-Mitglieder: CHF 410.-

Rücktritt und Abmeldungen:
siehe unter www.ko-shiatsu.ch

Haftung und Ausschlusskriterien:
siehe unter AGB